Akupunktur - TCM: Dr. med. Pius Blum

Shiatsu: Elisabeth Blum        Ernährungsberatung n. TCM: Erika Belloli

Meridiane und...

Als Akupunkteur behandle ich Meridiane...  und mehr

 

Ich sehe die Meridiane nicht einfach als Kanäle oder Leitbahnen, durch die Energie fliesst, sondern als informative Schwingungsfelder, die den ganzen Menschen bis zur letzten Zelle durchschwingen. Sie haben verschiedene Qualitäten, z.B. entsprechend den chinesischen Meridianen Lunge, Dickdarm, Magen, Milz-Pankreas, Herz, Dünndarm, Blase, Niere, Kreislauf, 3-Erwärmer, Gallenblase, Leber.

Schwingen diese Felder ungestört, ist dies eine gute Voraussetzung für das normale Funktionieren von Körper und Psyche. Bestehen Störungen, welche die Schwingungen blockieren oder verfälschen, entstehen auch Störungen in Körper und Psyche.

Störungen von innen haben mit Emotionen zu tun. Von aussen können Wetter oder andere Ursachen negativ wirken.

 

 

Beispiele:

  • Macht mich etwas traurig, wird mein Lungenmeridian blockiert, die Tränen stehen mir zuvorderst, das Atmen fühle ich als bedrückend.
  • Wenn ich mich in meiner Persönlichkeit geschwächt fühle, wird der Herzmeridian blockiert, Unternehmungslust und Kreativität schwinden, und eine Depression kann entstehen.
  • Werde ich übermässig gestresst, wird der Lebermeridian blockiert, was sich im psychischen Bereich in aggressivem Verhalten bei mir zeigt (ich als Pulverfass) und körperlich in verkrampften Muskeln oder Kopfschmerzen.
  • Zieht mir jemand, bildlich gesprochen, den Boden unter den Füssen weg, z.B. beim Verkünden einer schlimmen Nachricht, wird mein Nierenmeridian blockiert, und starke Ängste tauchen auf.

 

Meine Werkzeuge

 

Zu Beginn jeder Behandlung untersuche ich dieses Schwingungssystem des Menschen mit Hilfe vom Nogier-Puls, verbunden mit dem Befahren des Ohres (Reflexzonen) oder des Körpers mit speziellen Substanzen und/oder einem Polarisationsfilter. Damit kann ich in wenigen Minuten feststellen, wo und wie stark die entsprechenden Meridiane gestört sind, und welche Punkte ich behandeln muss, damit die Blockaden gelöst werden. Wenn ich unter Tasten des Pulses zum Beispiel mit Pfaffenhütchen-Samen über den Körper fahre, finde ich alle stark gestörten Punkte/Zonen, welche ich dann noch weiter differenzieren und den Meridianen zuordnen kann.

So kann ich den Schmerzen oder dem Befinden des Menschen, der zu mir kommt, entsprechende Meridianstörungen zuordnen und dann auch behandeln.

 

 

Ziel meiner Behandlungen

 

Ziel meiner Behandlungen ist natürlich, möglichst unbehinderte, frei schwingende Informationsfelder zu erhalten, denn nur darunter hat der Mensch optimale Aktions- und Reaktionsmöglichkeiten. Er fühlt sich dabei wohl und weitgehend beschwerdefrei. Der optimale Zustand der Meridiane ist deshalb „Leere“, das heisst sie sollen nur diese subtilen Informationsschwingungen haben und weder blockierte (zusammengeballte) Energie noch zu viel frei schwingende Energie:

 

Beispiel Herzmeridian:

  • Blockade = persönliche Verunsicherung bis Depression 
  • Überenergie = Freude (wovon man auch zu viel bekommen kann).
  • „Leere“ = Ausgeglichenheit. Von da aus kann man ruhig vorübergehend auch Freude geniessen (was Überenergie im Herzmeridian bedeutet. Extreme und langdauernde Überenergie würde in Richtung Manie (Psychose) führen).

 

 

Akupunktur, Chinesische Kräuter, Bachblüten, Shiatsu, Ernährungsoptimierung

 

Meridiane und andere Schwingungsfelder kann man nicht nur mit Akupunktur, sondern auch mit Chinesischen Kräutern oder Bachblüten – wie auch mit Shiatsu – behandeln und zur Ausgeglichenheit bringen. Wichtig ist auch eine den Störungen angepasste Ernährung.

Nicht nur bei der Akupunktur, sondern auch beim Behandeln mit Chinesischen Kräutern oder Bachblüten, kann ich die Entwicklung im Meridianbereich durch meine Diagnostik im Laufe der Zeit verfolgen, sodass ich sehe, ob die Massnahme nützt oder nicht. Der Erfolg sollte dann mit der Zeit auch im Befinden des behandelten Menschen offenbar werden, was manchmal etwas länger dauern kann.

 

 

Bachblüten zum Beispiel wirken sehr gut bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen, wenn man die richtigen gibt. Ich wähle sie auch mit Hilfe meiner Werkzeuge aus, vor allem durch das Tasten des Nogier-Pulses. Die entsprechenden Mischungen führen nach meiner Erfahrung dann meistens zu ausgeglichenen Meridianen.

 

Beispiel:

Aggressives Kind, das alle aufregt und mit allen Stress hat: Ich finde starke Blockaden im Leber- und Herz-Meridian. Vier bis acht Wochen nach Beginn der Bachblütenbehandlung finde ich keine wesentlichen Störungen mehr im Meridianbereich, und das Kind ist ausgeglichener. 

 

pb