Akupunktur - TCM: Dr. med. Pius Blum

Shiatsu: Elisabeth Blum        Ernährungsberatung n. TCM: Erika Belloli

Shiatsu

Herkunft

Shiatsu kommt aus Japan und heisst wörtlich übersetzt Fingerdruck. Die Shiatsu-Therapeutin braucht aber nicht nur die Finger, manchmal die ganze Hand, gelegentlich den Ellbogen oder sogar das Knie, um bedürftige Zonen am Körper zu behandeln.

Es geht dabei aber nicht in erster Linie um eine Massage der Muskeln, sondern um die Wiederherstellung eines gesunden energetischen Gleichgewichts.

 

Grundlagen 

Shiatsu basiert auf dem System der Fünf Wandlungsphasen (der Fünf Elemente) und der Funktionskreisläufe (Meridiane). Die Meridiane stellen energetische Verbindungen zwischen Organen und Lebensfunktionen dar und gewährleisten in gesundem Zustand optimale Wechselwirkungen zwischen Körper, Seele und Geist.

Gemäss der fernöstlichen Erfahrungsmedizin liegen körperlichen Symptomen und seelischen Beschwerden Ungleichgewichte im Energiehaushalt zugrunde. Diese zeigen sich in den Energieleitbahnen als Leere oder Blockierung oder Stagnation des Energieflusses, was fehlende Verbindung und mangelnde Zugehörigkeit bedeutet.

Mit Shiatsu soll der Organismus angeregt werden, wieder in sein dynamisches und selbstregulierendes Gleichgewicht zurückzufinden.

 

Behandlung 

Die Behandlung findet bei mir  in ruhiger Atmosphäre auf einer Liege statt, in bequemer Kleidung, z.B. einem Trainer. Der eigentlichen Behandlung geht ein therapeutisches Gespräch voraus. Es soll mögliche Ursachen für die Beschwerden ins Bewusstsein bringen und gesundheitsfördernde Einstellungen und Verhaltensweisen fördern, vor allem auf Grund konzentrierter Selbstwahrnehmung.

Darauf beginnt die Behandlung mit einer energetischen Befundaufnahme durch Beobachtung und Tasten bestimmter Zonen, wodurch die Ungleichgewichte der Meridiane festgestellt werden können.

Auf Grund der daraus erhaltenen Diagnose werden die entsprechenden Shiatsu-Berührungstechniken angewandt, um den Energiefluss in den gestörten Bereichen anzuregen und zu harmonisieren. Spannungen und Blockaden werden gelöst, energetisch schwache und bedürftige Stellen werden gestärkt. Dadurch können sich Schmerzen und andere Beschwerden bessern und es stellt sich ein ganzheitlich harmonisches Gefühl ein. Shiatsu verbessert nicht nur körperliche Beschwerden, sondern führt auch zu einer emotionalen Stabilisierung.

 

Shiatsu kann unterstützend helfen bei

  • Körperlicher oder seelischer Überlastung (persönlich, familiär, beruflich)

  • Lebenskrisen, Umbruchsphasen und emotional besonders schwierigen Zeiten (Trennung, Todesfall, Einsetzten der Menopause)

  • Traumafolgen

  • Krankheiten oder Unfällen zur Linderung von Schmerzen und zur seelischen Unterstützung.

Für mich ganz persönlich

Für mich ganz persönlich bedeutet Shiatsu, einen Weg zu gehen, auf dem Bewusstseinsentwicklung stattfindet auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene. Ich bin bei jeder Behandlung tief berührt in meinem Innersten und dankbar, diese Arbeit ausführen zu dürfen.

Elisabeth Blum